gluecksindex

Beantworten Sie die folgenden zehn Fragen, und ermitteln Sie Ihren persönlichen Glücksindex

Geldsorgen oder Probleme ums Haushaltsbudget kenne ich nicht.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

In nächster Zeit werde ich mindestens eine grössere Anschaffung oder Investitionen tätigen.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

In den letzten Tagen habe ich ausserhalb von Beruf und Familie mindestens einmal Freundschaften gepflegt oder an einem Event teilgenommen.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

Ich habe kürzlich etwas Interessantes gelernt oder ein gutes Buch gelesen.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

In den vergangenen drei Tagen habe ich mich sportlich betätigt oder mich mit einer anderen Outdoor-/Wellness-Aktivität verwöhnt.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

Die Entwicklungen der Wirtschaft, der Börsen, der Preise oder meine Altersvorsorge bereiten mir Bauchschmerzen.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

Meine Perspektiven auf den Arbeitsmarkt sehen zunehmend düster aus.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

Mich plagen oft Schmerzen oder Unwohlsein.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

Manchmal befällt mich die Angst, Opfer einer kriminellen Tat zu werden.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

Naturkatastrophen machen mir Angst.

  • Trifft vollkommen zu 10
  • 9
  • 8
  • Trifft eher zu 7
  • 6
  • Weder noch 5
  • 4
  • Trifft eher nicht zu 3
  • 2
  • 1
  • Trifft nicht zu 0

In welchem Kanton leben Sie?

Maximale Punktzahl

100
Kantons- schnitt

Ihre Punktzahl

Glückspunkte-Skala:

Der Kantonsschnitt
0 100
Skala
Ihr Wert
Sie
Der Kantonsschnitt wird aus dem Durchschnitt aller Teilnehmer dieser Umfrage des jeweiligen Kantons gebildet. Ihr Wert wird in Relation zu diesem Durchschnitt berechnet und angezeigt.

Glückstest wiederholen

Das Glück zieht nach Luzern

Zürich, Februar 2015 – Die Luzernerinnen und Luzerner sind die glücklichsten Menschen der Schweiz. Knapp dahinter liegen die Zürcher und fast gleichauf die St. Galler und die Aargauer. Das besagt der aktuelle Zurich Glücksindex, den die Zurich-Versicherung mit einem neuen Online-Verfahren ermittelt.


Noch vor einem Jahr wohnte das Glück in Zürich. Jetzt ist es nach Luzern gezogen. Die Luzernerinnen und Luzerner sind die derzeit glücklichsten Menschen der Schweiz. Interessant ist das Erfolgsrezept der Innerschweizer. Die Luzerner fallen nicht etwa durch überschäumende Lebensfreude auf. Eher im Gegenteil: Ausgehen und Feiern, Shopping oder Reisen bereiten ihnen nur mässiges Vergnügen. Umgekehrt aber leiden sie auch nicht ausgeprägt unter Ängsten. Weder Naturkatastrophen noch die Konjunktur, der Arbeitsplatz oder die Gesundheit machen ihnen Kopfzerbrechen. Zusammenfassend könnte man sagen: Luzern geht den goldenen Mittelweg. Gewonnen hat somit die Ausgewogenheit zwischen Glück und Unglück. Luzern verkörpert im besten Sinne den gutschweizerischen Kompromiss und schafft es mit Gelassenheit in allen Lebenslagen auf Platz eins.


Zu diesem Ergebnis kommt der neue Zurich Glücksindex 2014. Mit einem wissenschaftlich erprobten Online-Messverfahren werden Suchanfragen von Google untersucht. Neu berücksichtigt werden jetzt auch offizielle Statistiken von Bund und Kantonen zur Kriminalität, der Arbeitslosigkeit und der Lebenserwartung (genaue Angaben zur Methodik dieser Studie, siehe weiter unten).


Schaffhausen und Neuenburg: Konsumisten mit Herz

Der Zurich Glücksindex misst sowohl materielle wie immaterielle Glücksfaktoren. In den materiellen Kategorien Konsum, Investitionen und Luxusmarken fallen einerseits die hohen Werte der steuerattraktiven Kantone Zug und Schwyz auf. Aber auch Schaffhausen, Neuenburg und Genf erfreuen sich sehr an handfesten Werten. Bemerkenswert: Schaffhauser und Neuenburger rangieren zusätzlich bei den immateriellen Glückskomponenten auf den vordersten Plätzen. Niemand in der Schweiz trifft sich so oft und gern mit Freunden, geht auswärts essen oder besucht Kino- und Theatervorstellungen wie die Schaffhauser und Neuenburger. Es sind zwar Konsumisten, aber solche mit Herz.


Aargau und St. Gallen: Die heimlichen Verwandten

Die Aargauer und die St. Galler sind nicht nur in der Gesamtwertung fast gleich glücklich. Sie liegen auch in vielen Teilergebnissen auffällig nahe beieinander. So sind beide regelrechte Ausgehmuffel und zeigen gleich wenig Interesse an Outdoor-Aktivitäten, Reisen, Luxusmarken oder Weiterbildung. Es gibt aber noch mehr, was die Menschen, die geographisch vom Kanton Zürich getrennt werden, miteinander verbindet. Beide Bevölkerungen dürfen sich rühmen, ausgeprägt wenig hypochondrisch zu sein; sich kaum Sorgen über den Arbeitsmarkt oder Naturkatastrophen zu machen; und schweizweit am wenigsten Angst vor Kriminalität zu verspüren. Was sich eindeutig damit erklären lässt, dass Aargau und St. Gallen sich einer ähnlich tiefen Kriminalitätsrate erfreuen.


Zug und Schwyz: Wer hat, will nichts verlieren

Die wohlhabenden Innerschweizer Kantone Zug und Schwyz sorgen sich am meisten, wenn am Konjunkturhimmel Wolken aufziehen, die allenfalls zu sinkenden Börsenkursen führen könnten. Die deutlich weniger begüterten Berner wiederum interessiert das herzlich wenig. Eher verblüffend ist die grosse Angst der Schwyzer vor dem sozialen Abstieg, einer Scheidung und vor Krankheiten. Hingegen überrascht kaum, dass die Sorge über die Entwicklung des Arbeitsmarktes in jenen Kantonen hoch ist, wo auch die Arbeitslosigkeit überdurchschnittlich gross ist. Namentlich in den Westschweizer Kantonen Genf, Neuenburg und Waadt.


Basel-Stadt und Genf: Kriminalität macht unglücklich

Basel-Stadt landet dieses Jahr auf dem letzten Platz, Genf auf dem zweit- und Neuenburg auf dem drittletzten Platz. Neben der relativ grossen Arbeitslosigkeit ist diesen Kantonen noch eines gemeinsam: die hohe Rate an Delikten gegen Leib und Leben. In Basel-Stadt ist die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines schweren Verbrechens zu werden, vier Mal so hoch wie im benachbarten Halbkanton Basel-Land. Deutliche Unterschiede zwischen dem letztjährigen Sieger Zürich und dem aktuellen Überflieger Luzern zeigen sich gerade bei der Kriminalität: Die Gefahr im Kanton Zürich Opfer einer schweren Verbrechens zu werden, ist um 60 Prozent höher als in Luzern. Zudem liegt die Arbeitslosenquote in Zürich bei 3,3 Prozent, in Luzern nur bei 1,9 Prozent. Interessanterweise wirken sich im Kanton Zürich die doch relativ hohen Arbeitslosen- und die Kriminalitätsquoten nicht negativ auf das Glück der Bewohner aus. So ist die gefühlte Bedrohung bei den Zürchern gering. Die Angst vor Armut oder familiären Konflikten ist sogar schweizweit am kleinsten.


Tessin und Graubünden: Naturgewalten beunruhigen

Die Einwohner der Kantone Tessin, Graubünden, Schwyz und Schaffhausen haben am meisten Respekt vor Naturkatastrophen. Das erklärt sich auch dadurch, dass die Bevölkerungen genau dieser Regionen im Jahr 2014 mehrmals durch wahrnehmbare Erdbeben bis Magnitude 4 aufgeschreckt worden sind. Zudem brachte der Herbst dem Tessin Erdrutsche und so viel Wasser wie wohl noch nie zuvor. Heftige Hagelunwetter und Überschwemmungen verursachten im Juni und Juli in den Kantonen Bern, Freiburg, Luzern, beide Basel, Aargau, Schwyz und Zürich teils schwere Schäden. Ein Unwetter hatte am 20. Juni in Biel für Verwüstungen gesorgt: Am Eidgenössischen Turnfest wurden dutzende Personen verletzt, als Sturmböen über die Wettkampfanlagen fegten. Die Schadensumme an Motofahrzeugen wurde auf 150 Mio. Franken geschätzt; in der Landwirtschaft gingen die Experten von Schäden von über 30 Mio. Franken aus. Aus den Daten von Google wird die Sorge darüber deutlich sichtbar. Im Kanton Bern haben vor allem Hochwasserwarnungen Anfang Juli zu vielen Google-Abfragen geführt. In den Kantonen Graubünden und Wallis beschäftigte man sich hingegen verstärkt mit der Lawinengefahr.



Der Zurich Glücksindex setzt sich aus diesen Komponenten von Glück und Unglück zusammen:




Über den Zurich Glücksindex 2014:


Der Glücksindex von Zurich ermittelt in Echtzeit das Niveau von Glück der Menschen in der Schweiz. Dies geschieht, indem die Faktoren für Glück und Wohlbefinden – insbesondere die materiellen Verhältnisse, das soziale Netz und das Ausmass der Sorgen – gemessen werden. Die Ergebnisse dieses neuen Zurich Glücksindex sind aus über zwei Milliarden Google-Abfragen aus der Schweiz in einem Zeitraum von 12 Monaten ermittelt worden. Berücksichtigt wurden etwa 3000 verschiedene Suchbegriffe in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch. Neben den Internet-Suchanfragen wurden auch weitere offizielle Statistiken von Bund und Kantonen berücksichtigt, die in einem direkten oder indirekten Zusammenhang mit Glück stehen: Lebenserwartung, Kriminalität und Arbeitslosigkeit. Die erwähnten Statistiken sowie die Internetsuchanfragen flossen mit je 50 Prozent Gewicht in die Schlussrangliste ein. Diese Analyse ist nahezu statistisch repräsentativ. Das Design stammt vom Startup 4TREND.CH. Begleitet wird der Zurich Glücksindex von Dr. Stefan Ch. Ott, Dipl.-Math. oec. Dozent FHS, Lehrbeauftragter HSG Universität St. Gallen.



infografik

Im Kanton Luzern wohnen die glücklichsten Menschen der Schweiz. Die rote Laterne geht dieses Jahr an Basel-Stadt.


Erhebungszeitraum: Untersucht wurden die Google-Suchanfragen im Zeitraum vom Dezember 2013 bis Dezember 2014 (50 Prozent Gewicht). Weitere 50 Prozent Gewicht hatten real e Daten zu Kriminalität, Arbeitslosigkeit und Lebenserwartung. Aufgrund zu tiefer Suchvolumina (Google) wurden folgende Kantone im Endergebnis nicht berücksichtigt: Uri, Obwalden, Nidwalden, Glarus, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden und Jura. Die Ergebnisse sind gerundet.



KOMPONENTEN VON GLÜCK UND UNGLÜCK

infografik

Schaffhauser und Neuenburger sind die geselligsten Menschen in der Schweiz. Sie treffen sich am liebsten mit Freunden, gehen auswärts Essen oder besuchen Kino- und Theatervorstellungen. Gut sichtbar wird hier auch die unerwartete Verwandtschaft der Ausgehmuffel Aargau und St. Gallen.



infografik

Der Tourismus-Kanton Wallis zeigen eine hohe Affinität zu Outdoor-Aktivitäten und Wellness.



infografik

Die relativ hohe Bedeutung der Universitäten in den kleineren Kantonen Freiburg und Tessin kommt in dieser Teilrangliste klar zum Ausdruck.



infografik

Nicht überraschend sind Einwohnerinnen und Einwohner eher wohlhabender Kantonen konsumfreudiger. Das Tessin landet wie schon im vorangegangenen Jahr auf dem letzten Platz.



infografik

Bei den Luxusmarken brilliert Schaffhausen. Der Standort Uhrenmarke IWC spielt hier sicher ein Rolle. Genf erobert hier ebenso eine Spitzenposition.



infografik

infografik

Dort, wo viele Aktienbesitzer wohnen und arbeiten, ist die Angst vor einem Börsencrash besonders gross.



infografik

Bemerkenswert ist einerseits die grosse Sorge der Schwyzer, in die Armut abzurutschen und andererseits die Sorglosigkeit der Zürcher in diesem Bereich.



infografik

Am meisten Angst vor Krankheiten haben erstaunlicherweise die gut situierten Schwyzer.



infografik

Polizeilich registrierte Straftaten gemäss Strafgesetzbuch nach Kantonen. Hier wurden schwere Fälle berücksichtigt: Straftaten an Leib und Leben (Anzahl Fälle pro Tausend Einwohner). Quelle: BFS



infografik

Genf befindet sich, wie im vergangenen Jahr, in der Spitzenposition. Auffallend ist, dass die Zürcher die Kriminalität deutlich schwächer empfinden, als sie aufgrund der realen Zahlen ist.



infografik

Genf an der Tabellenspitze: Arbeitslosenquote – jeweils Mittelwert von Januar bis November 2014.



infografik

Die Internet-Suchabfragen in dieser Kategorie reflektieren die tatsächlichen Verhältnisse. Fünf der sechs höchst platzierten Kantone sind auch in der offiziellen Arbeitslosenstatistik top platziert. Interessant: In Zürich ist die gefühlte Arbeitslosigkeit kleiner als die real existierende.



infografik

Schaffhausen hatte im Vorjahr wenig zu befürchten. Dieses Jahr kamen jedoch verschiede Themen an die Oberfläche: So etwa drohende Erdbebengefahren wegen geplanten Geothermiebohrungen (im grenznahen Thurgau).




infografik


Das Glück wohnt in Zürich

Zürich, 22.12.2013 – Die Zürcherinnen und Zürcher sind die glücklichsten Menschen der Schweiz. Auf Platz zwei folgen fast gleichauf die Schwyzer, Bronze geht an Schaffhausen. Das besagt der aktuelle Zurich Glücksindex, den die Zurich-Versicherung mit einem neuen Online-Verfahren ermittelt.

Zürich100.0
Schwyz99.3
Schaffhausen96.8
Luzern95.7
Graubünden95.7
Zug95.0
St. Gallen94.8
Waadt94.7
Basel-Stadt94.7
Bern94.2
Aargau93.6
Tessin92.7
Neuenburg92.2
Basel-Land90.8
Thurgau90.8
Genf90.7
Solothurn89.9
Freiburg89.6
Wallis89.0
Die glücklichsten Menschen der Schweiz wohnen im Kanton Zürich. Sie suchen im Internet am häufigsten nach Begriffen, die mit Wohlbefinden und einem positiven Lebensgefühl verbunden sind. Das besagt der neue Zurich Glücksindex 2013 (zur Methodik dieser Studie, siehe weiter unten). Zürcherinnen und Zürcher informieren sich häufig über Ferienreisen, Wellness- und Outdoor-Aktivitäten oder grössere materielle Anschaffungen, wie Uhren, Schmuck oder Autos. Zudem haben sie das aktivste Sozialleben. Niemand sonst in der Schweiz trifft sich so gern zum gemeinsamen Essen und Trinken, zum Kinoabend, einem Theaterbesuch oder ähnlichen Freizeitbeschäftigungen, wie die Menschen in der Limmatstadt.

Glücksdämpfer: Steuern und Arbeitslosigkeit Generell zeigt sich, dass die Einwohnerinnen und Einwohner finanzstarker Kantone glücklicher sind. Wichtige «Glücksdämpfer» sind nämlich eine hohe Steuerbelastung und vor allem eine hohe Arbeitslosigkeit. Menschen in den Kantonen Waadt, Neuenburg und Genf, die derzeit eine Arbeitslosenquote von 5 und mehr Prozent aufweisen, machen sich mehr Sorgen um ihren Arbeitsplatz als Bündner oder Luzerner. Dort verharren die Arbeitslosenquoten relativ konstant bei rund 2 Prozent. Kaum von Bedeutung für das Glücksempfinden ist hingegen die Höhe der Krankenkassenprämie.

Bildungshungrige Tessiner Obwohl Glück schwer zu fassen und zu messen ist, scheint es aus einer ausgewogenen Mischung aus materiellen und ideellen Faktoren zu bestehen. Bindung zu anderen Menschen schafft Glück. Ebenso wie ein ordentlich gefülltes Portemonnaie und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten, beruflich und privat. Diese Erkenntnis deckt sich mit verschiedenen anderen nationalen und internationalen Untersuchungen.

Kantone mit eigenen Universitäten und Fachhochschulen decken das Bildungsbedürfnis ihrer Einwohner optimal ab. Die bildungshungrigsten Schweizer wohnen im Tessin. Eine weitere Erkenntnis der Analysen: Probleme an den Finanzmärkten werden in den Kantonen mit grossen Agglomerationen und vielen Unternehmen im Finanz-Sektor enger verfolgt als in ländlich geprägten Kantonen. Allerdings ist die Sensibilität für Finanzthemen in den Kantonen Zug, Schwyz und Tessin mit vielen vermögenden Privatpersonen ebenso ausgeprägt.

Genfer sind Meister im Luxus-Shopping

Tendenziell sind die Menschen in der Deutschschweiz etwas glücklicher als solche aus dem Welschland, was sich teilweise mit dem unterschiedlichen Arbeitsmarktumfeld erklären lässt. Menschen der Tourismus-Kantone interessieren sich wiederum überdurchschnittlich stark für Aktivitäten an der frischen Luft. An der Spitze liegt hier das Wallis. Während die Genfer Schweizer Meister im Luxus-Shopping sind.

Der Glücksindex setzt sich aus diesen Komponenten von Glück und Unglück zusammen:

Versicherungs-Themen im Spiegel der Suchabfragen

Während in Europa die Flutkatastrophe im vergangenen Juni zu einer bisher nie dagewesenen Zahl an Schadenmeldungen geführt hat, blieb die Schweiz von der Unwetterkatastrophe weitgehend verschont. Das widerspiegelt sich auch in den Suchanfragen im Internet, die schweizweit im laufenden Jahr auf keinen markanten Anstieg von Schäden hindeutet. Generell scheint das Versicherungsgeschäft durch Stabilität gekennzeichnet: Das macht sich unter anderem im Interesse für die Altersvorsorge und für Pensionskassen bemerkbar - Themen, die innerhalb der vergangenen zwei Jahren nichts an Aktualität verloren haben.

Das höchste Interesse an Versicherungsfragen weist der Kanton Tessin auf. Das dürfte einerseits auf die relativ hohe Bedeutung der Automobilität und die hohe Zahl an Eigenheimbesitzern zurückzuführen sein, was einen entsprechenden Absicherungsbedarf nach sich zieht. Nach dem Tessin folgen die Kantone Waadt, Genf, Schwyz, Freiburg und Basel Landschaft. Auch bezüglich Schadenmeldungen, soweit diese über Google messbar sind, führt das Tessin die Rangliste an. Es folgen die Kantone Zug, Basel Stadt, Basel Landschaft, Zürich und Graubünden.

Über den Zurich Glücksindex 2013

Der neue Glücksindex von Zurich ermittelt in «Echtzeit», das Glücks-Niveau der Menschen in der Schweiz. Dies geschieht indirekt, indem die Faktoren für Glück und Wohlbefinden – insbesondere die materiellen Verhältnisse, das soziale Netz und das Ausmass der Sorgen – gemessen werden. Die Ergebnisse dieses neuen Zurich Glücksindex sind aus über zwei Milliarden Google-Abfragen aus der Schweiz in einem Zeitraum von zwei Jahren ermittelt worden. Berücksichtigt wurden etwa 3000 verschiedene Suchbegriffe in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch.

Schliessen
Anrede
Jahrgang
Vorname:
Name:
Email:
Mit Benützung dieser Website erklären Sie sich mit den rechtlichen Bedinungen einverstanden. Zudem bestätigen Sie, die Hinweise betreffend Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich erkläre mich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Schliessen
Senden

Impressum

Zurich Schweiz

Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG
Thurgauerstrasse 80
8050 Zürich

Telefon 044 628 28 28
Fax 044 629 29 29
E-Mail contact@zurich.ch

Schliessen